Berlin: Flüchtling vergewaltigt zwei Frauen – Freispruch!

police-974410_1920

Abermals ein Fall von Flüchtlingskriminalität: Manchmal lohnt es sich einen Artikel bis zum Ende zu lesen. 

Berlin: Eine Tat an Widerwärtigkeit nicht zu überbieten: Ein aus Syrien stammender Flüchtling vergewaltigt am frühen Abend des 11.09.2015 zwei junge Mädchen (17 und 18 Jahre alt) und wird kurze Zeit später von der Polizei in Berlin festgenommen.

Diesem Fall ist Mitte September ein großes Medienecho widerfahren.

Nun knapp drei Monate später kam es zur Verhandlung und zum Freispruch des 22-jährigen Syrers.

Der Staatsanwalt resümierte: „Das Gericht hat den Täter freigesprochen, da man dem Angeklagten zu Gute halten musste, dass ihm Dinge wie das Recht freie Wahl des Sexualpartners seitens der Frauen aus seiner Heimat nicht bekannt war. Daher wurde es bei einer Verwarnung belassen.“

Viele dieser Fälle werden in letzter Zeit öffentlich und verbreiten sich im Internet wie ein Lauffeuer. Texte dieser Art werden in bestimmten „Ecken“ des Internets häufiger, doch fast alle haben etwas gemeinsam. Sie sind entweder erfunden oder niemals so geschehen.

Erst kürzlich musste AfD-Politiker Uwe Wappler, der offensiv mit einer angeblichen Vergewaltigung eines jungen Mädchen versuchte Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen, auf Nachfrage des Reporters vor laufender Kamera eingestehen, dass es diesen Fall nie gab.

 

 „Das habe ich nicht exakt präsent“Uwe Wappler von der AfD behauptet, an der Unterweser sei ein 12-jähriges Mädchen vergewaltigt worden. Doch auf Nachfrage kann er keine genauen Angaben machen. Am Ende stellt sich heraus: Die Geschichte ist frei erfunden.

Wir freuen uns, dass aufgrund der Überschrift wahrscheinlich wieder viele derjenigen, die leichtgläubig agieren und ungefiltert und ohne zu hinterfragen alles glauben, was zwielichtige, menschenfeindliche Blogs und Pseudo-Seiten wie PI-News o.Ä mit einschlägigem Tenor verbreiten. Herzlich Willkommen.

Und nun zu den Fakten. Der oben skizzierte Fall ist nie geschehen. Sowohl Setting als auch Aussage des Staatsanwaltes sind frei erfunden. Desweiteren ist die Mär von den kriminellen Flüchtlingen unhaltbar, der Tagesspiegel berichtete am 13.11.2015 über die veröffentlichten Zahlen des BKA:

„Der größte Anteil der von Zuwanderern begangenen Straftaten seien Bagatelldelikte: Etwa ein Drittel macht laut BKA Diebstahl aus, ein weiteres Drittel Vermögens- und Fälschungsdelikte, darunter hauptsächlich das Nutzen von öffentlichen Verkehrsmittel ohne Fahrschein.

Gewaltdelikte wie Raub oder Körperverletzung beliefen sich in der Statistik auf 16 Prozent. Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung lägen unter einem Prozent.

[…]

Darüber hinaus haben sich Straftaten gegen Asylbeweberunterkünfte im Vergleich zur Gesamtzahl im Vorjahr bereits mehr als verdreifacht. Übergriffe auf Einrichtungen, darunter Gewaltstraftaten, Sachbeschädigung und Propagandadelikte, bei denen das BKA ein rechtes Motiv vermutet, belaufen sich bis Anfang November auf mehr als 600.

Seit Monaten kursieren Gerüchte über den vermeintlich starken Anstieg von Kriminalität durch Asylbewerber in Deutschland. Diese erste Datenerhebung des BKA stützt diese Befürchtungen nicht. Im Gegenteil: Die Polizeibehörde hält fest, dass es eine „stark divergierende Entwicklung der Fallzahlen im Verhältnis zur Entwicklung der Zuwanderungszahlen“ gibt.“

Was stellen wir also fest? Die Terroristen sitzen im eigenen Land, sind deutsch, kriminell und gewaltbereit. Auch nehmen sie mutwillig den Tod von Menschen in Kauf.

Natürlich gibt es auch unter den zu uns Flüchtenden Deppen und Kriminelle, aber die gibt es hier genauso – schaut montags nach Dresden oder führt Euch nochmals die Zahlen der fremdenfeindlich motivierten Straftaten zu Gemüte.

In diesem Sinne lasst uns gemeinsam an einer weltoffenen, solidarischen Gesellschaft basteln, in der der Charakter eines Menschen zählt und nicht seine Herkunft, Religion oder Hautfarbe.

 

2 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.